Eine Investition in Zukunft und Vision:
Technik 3.0

Der Neubau des Unternehmens SCHLENK am Ortseingang von Barnsdorf geht mit großen Schritten voran. Derzeit werden die Hallen innen ausgebaut. „Wir haben in die Zukunft investiert“ fasst Joachim von Schlenk das Projekt zusammen. Dabei ist der für die Öffentlichkeit sichtbare, goldfarbene Neubau direkt an der Straße nur ein Teil des Gesamtprojekts „Technik 3.0“.

„Ziel des Gesamtprojektes ist eine schlagkräftige Techniktruppe, die jederzeit das optimale Funktionieren unserer Anlagen garantieren kann“ ergänzt der Vorstandsvorsitzende. Dazu wird das neue Gebäude errichtet und viele andere Organisations- und Prozessverbesserungen angestoßen. Doch schon alleine der Neubau kann sich sehen lassen, denn er bietet nach Fertigstellung viele Verbesserungen für den Betriebsablauf in Barnsdorf: Zum einen wird eine Verschieberegalanlage mit 1850 Palettenstellplätzen, ein 600m² großes Kleinteilelager (ca. 3100m² Regalfläche) sowie ein Werkzeug- und Materialshuttle zur Verfügung gestellt. Zum anderen wird eine neue Schlosserei von 42m x 21m mit Portalkrananlage, bestehend aus einem 10to und einem 5to Kran und zwei Schwenkkranen die Arbeit erleichtern. Dazu beherbergt das neue Gebäude noch eine 180m² große Elektrowerkstatt sowie zwölf Büroarbeitsplätze und zwei Besprechungsräume im Obergeschoss. Natürlich hat ein solch moderner Bau auch einen Sozialbereich mit acht Duschanlagen sowie Spinde für 72 Personen. Ab dem Frühjahr sollen die Technikabteilungen des Unternehmens hier arbeiten. Mit 58,8m Länge, 44,0m Breite und 10,5m Höhe ist der Neubau dann das größte Gebäude in Barnsdorf.

Die Außenfassade des Neubaus am Vormittag
Die Außenfassade des Neubaus am Nachmittag

Die Außenfassade des Neubaus ist bereits fertiggestellt. An dieser wurde das neueste Produkt aus dem Haus Schlenk „Zenexo® GoldenShine“ verbaut. Die Coilfassade erscheint dank des Effektpigments je nach Sonneneinstrahlung von Gold bis hin zu einem dunklen Braun.

Die Mitarbeiter der Schlosserei bei SCHLENK erwartet im neuen Gebäude eine Arbeitswelt der Zukunft voll von modernen Anlagen, Digitalisierung und effizienten Prozessen. Unter dem Vorzeichen der Digitalisierung wird beispielsweise ein Logimat eingerichtet. In diesem werden hochwertige Ersatzteile gelagert und per Knopfdruck automatisch aus dem Regal geholt und dem Mitarbeiter auf einem Tablett serviert.

Zukunftsmusik für das Jahr 2019 ist, dass die Mitarbeiter ihr benötigtes Material digital per Tablet anfordern können und dieses dann vollautomatisch bereitgestellt wird.

Damit entfallen Wege- und Wartezeiten und die Arbeit wird effizienter. „Die Schlosserei wird so ihren Kernaufgaben noch besser nachkommen können: Reparatur, Wartung, Instandhaltung und Neubau von Anlagen. In die Möglichkeit des Neubaus von Anlagen investieren wir auch deshalb, weil die Zukunft des Unternehmens auch von der Zukunft der Produktion abhängt, und in dieser müssen die Anlagen mit den Anforderungen Schritt halten“ erläutert Joachim von Schlenk.

In diese deutlichen Verbesserungen der Arbeitsbedingungen investiert das Unternehmen SCHLENK bis Ende 2019 insgesamt über 6,4 Mio. Euro am Standort Roth-Barnsdorf. Das inhabergeführte Familienunternehmen produziert in Barnsdorf und Umgebung Effektpigmente, Metallpulver und Metallfolien für viele verschiedene Industrien und bietet vor Ort 600 Arbeitsplätze (1.000 weltweit) und 55 Ausbildungsplätze.

Die Installation der Kräne für die Schlosserei.
Das Gerüst der Verschieberegalanlage

Im Moment läuft der Innenausbau: 1: Die Installation der Kräne für die Schlosserei. 2: Das Gerüst der Verschieberegalanlage.