Carsten Mohr (Geschäftsführer Metallfolien)

"Wir wollen weiter wachsen – nachhaltig und langfristig!"

Der Maschinenbauingenieur Carsten Mohr (45) ist neuer Geschäftsführer der Business Unit Metallfolien. Er betreut somit jenen Unternehmensbereich, der spezialisiert ist auf dünnste Folien aus Kupfer, Kupferlegierungen, Nickel, Neusilber, Widerstandslegierungen und Feinsilber. Zuvor war der gebürtige Hesse mehr als 20 Jahre beim Technologiekonzern Heraeus in Hanau tätig, zuletzt als Business-Unit-Leiter und globaler Vertriebsleiter für Solarpasten. Im Interview erzählt er von seinem Einstieg bei SCHLENK, seinen Plänen und wie er neue Märkte erobern will.

Herr Mohr, Sie haben den Geschäftsführerposten der Business Unit Metallfolien übernommen und sind somit für rund 120 Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeiter zuständig. Wie ist Ihr erster Eindruck?

Sehr gut! Ich konnte in vielen Gesprächen feststellen, welch großen Erfahrungsschatz und welche enormen Detailkenntnisse die Mitarbeiter einbringen.

Sie waren bisher als Führungskraft für den Technologiekonzern Heraeus tätig. Inwiefern unterscheiden sich die Strukturen bei SCHLENK?

Zunächst einmal gibt es viele Gemeinsamkeiten, beide Unternehmen sind in Familienbesitz und solide finanziert. Ich freue mich nun sehr, Teil der SCHLENK Familie sein zu dürfen. Denn im Vergleich zu Großkonzernen haben wir hier kurze Wege. Man kann deshalb viel schneller reagieren, zum Beispiel bei der Markteinführung von neuen Produkten. An einigen Stellen geht es mir aber nicht schnell genug.

Welche Konsequenzen hat das für Ihre Strategie?

Ich will dafür sorgen, dass die Kommunikation zwischen den Abteilungen besser wird. Ganz konkret heißt das: Die Geschäftsleitung und der Vertrieb der Business Unit Metallfolien werden im nächsten Jahr von Barnsdorf nach Bernlohe umziehen. Dafür wird ein bestehendes Gebäude komplett renoviert und aufgestockt. Der Startschuss fällt noch in diesem Herbst. Ich will einfach näher an der Produktion sein.

Ist das Ihre Antwort auf den steigenden Wettbewerbsdruck in der Branche?

Wir müssen uns immer wieder selbst hinterfragen und Prozesse auf den Prüfstand stellen. Dazu gehört auch, die Erwartungen der Kunden nicht nur zu treffen, sondern zu übertreffen. Dazu müssen wir in allen Bereichen effizient arbeiten. In jedem Fall ist es notwendig, dass unsere Produktionsanlagen technisch auf einem guten Stand sind. Dies wollen wir mit maßvollen Investitionen sicherstellen.

Wohin geht die Reise der Sparte Metallfolien unter Ihrer Leitung?

Wir partizipieren am Wachstum bestehender Industrien wie der Automobilzulieferindustrie und der Elektronik, die wir beliefern. Die Lebenszyklen von einigen Produkten sind dort relativ lang, so dass wir eine gute Basis haben. Aber wir wollen weiter wachsen – nachhaltig und langfristig! Deshalb müssen wir uns auch in neue Bereiche vorwagen.

Mit welchen Ideen könnte die Business Unit Metallfolien in Zukunft auf den Markt gehen?

Wir könnten einen Schritt in der Weiterverarbeitung selbst übernehmen, zum Beispiel bei der Lamination. Hier bringt man einen Kleber oder ein Klebeband auf die SCHLENK-Metallfolie auf, so dass sie selbstklebend, also für den Kunden sofort nutzbar ist. Das heißt natürlich nicht, dadurch mit dem Kunden in Wettbewerb zu treten, sondern neue Ideen zu entwickeln. Kunden suchen heute mehr denn je nach Lösungen statt einfach nach Produkten.

Und wo sehen Sie das größte Potenzial für SCHLENK Metallfolien?

Ich sehe regionale Chancen in Deutschland und Europa, aber auch in den stark wachsenden Märkten in den USA und Asien. Wenn wir im Marketing und Vertrieb noch aggressiver vorgehen, können wir unsere Marktanteile vergrößern. Ich möchte Personal aufstocken, aber auch Schulungen können dazu beitragen, noch schlagkräftiger zu werden. Eine hohe Motivation und die Zufriedenheit aller Mitarbeiter ist mir nicht nur Herzensangelegenheit, sondern auch Basis für unseren Erfolg. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit!

Das Interview führte Monika Meyer


Karriere bei SCHLENK

Werden Sie Teil eines engagierten und dynamischen Teams. Wir freuen uns über Ihre Bewerbung, gerne auch initiativ.

Mehr erfahren

Ausbildung bei SCHLENK

Wie wäre es mit einer Azubi-Stelle bei SCHLENK? Für das Jahr 2017 bieten wir viele verschiedene Ausbilungsmöglichkeiten.

Mehr erfahren

Stellenangebote

Ob Anfänger oder Profi: Wenn Sie viel bewegen und sich optimal entwickeln wollen, dann passen Sie zu uns.

Mehr erfahren