SCHLENK investiert Millionen in neues Laborprojekt

Hochkarätiger Besuch bei der offiziellen Eröffnung des neuen Labors

Im Bild v.l.n.r.: Herbert Eckstein (Landrat), Jürgen Rohmer (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Mfr.-Süd), Dr. Daniela Daniela von Schlenk (SCHLENK Director PR), Karl Scheuerlein (Geschäftsführer Unternehmerfabrik), Joachim von Schlenk (SCHLENK CEO Carl Schlenk AG), Dr. Alois Seidl (SCHLENK President SMP), Ralph Edelhäußer (Bürgermeister Roth) und Markus Lötzsch (Hauptgeschäftsführer IHK Nürnberg)

Nach zehnmonatiger Bauphase konnte SCHLENK den ersten Abschnitt der Laborerweiterung erfolgreich abschließen. Zur Einweihungsfeier kamen die Baufirmen und Vertreter der Politik zur Begehung der neuen Räumlichkeiten. Neben den bereits bestehenden 800 m² kommen jetzt weitere 500 m² Laborfläche hinzu. Für die Bereiche Forschung, Analytik und Qualitätskontrolle stehen den Mitarbeitern jetzt optimale Bedingungen zur Verfügung. Damit setzt SCHLENK weiter auf Forschung und Entwicklung. „Wir müssen uns vom Billigwettbewerb aus Asien abgrenzen“, so Vorstand Dr. Alois Seidl.

Mit patentgeschützten Innovationen investiert SCHLENK weiter in den Ausbau der Technologieführerschaft in ausgewählten Nischen. Auch Vorstandsvorsitzender Joachim von SCHLENK ist sich sicher, dass nur mit Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit nachhaltiges Wachstum und qualifizierte Beschäftigungsmöglichkeiten gesichert werden können: „China ist mittlerweile Spitzenreiter bei Forschungsveröffentlichungen in der Chemie und auch immer mehr Patente kommen von dortigen Firmen“, so Joachim von SCHLENK.

Mit diesem ersten Abschnitt der Laborerweiterung sind auch elf neue Arbeitsplätze am Standort entstanden. Der zweite Bauabschnitt soll bis Ende 2017 fertiggestellt werden, dabei wird zunächst in einem Teilausbau des Schlossereigebäudes eine Fläche von weiteren ca. 500 m² voll ausgebaut.